Informationen zur Zahnheilkunde bei Kleintieren

Heute schon Zähne gezeigt?

Starker Maulgeruch, verfärbte Zähne oder Probleme bei der Futteraufnahme sind für den Tierbesitzer häufig Anlass den Hund oder die Katze einem Tierarzt vorzustellen. Außerdem können Kopfscheuheit, vermehrtes Speicheln und einseitiges Kauen bei fortschreitender Zahnerkrankung vom Tierbesitzer festgestellt werden. Der Tierarzt wird das Gebiss gründlich untersuchen und bei Bedarf eine Behandlung empfehlen. Das häufigste Zahnproblem in der Kleintierpraxis stellt der Zahnstein dar. Oft leiden die Tiere an diesen bakteriellen Belägen die bei nicht Behandlung zu schmerzhafter Parodontitis und letztendlich zum Zahnverlust führen. Bestehen solche Veränderungen über mehrere Jahre, können auch andere Organe stärker belastet werden.

Auch Zahnfleischentzündungen und ein unangenehmer Maulgeruch gehen damit einher. Bei der Zahnsteinentfernung wird das Tier -in der Regel Hund oder Katze- in eine ständig überwachte und schmerzfreie Vollnarkose versetzt, um den Stress für das Tier so gering wie möglich zu halten. Die Beläge werden mittels moderner Ultraschalltechnik sorgfältig vom Zahn gelöst und eventuell lockere Zähne entfernt. Anschließend werden die Zähne durch eine Politur und eine Fluoridierung sorgfältig versiegelt.

Etwas anders ist es hingegen bei Kaninchen oder Meerschweinchen die erblich bedingt zu Zahnspitzen, Kiefer- und Zahnfehlstellungen neigen können. Die Zähne dieser Tiere wachsen lebenslang und können sich bei Fehlstellungen nicht ordnungsgemäß abnutzen. Hier wird in der Regel versucht eine Zahnkorrektur der betroffenen Zähne ohne Narkose vor zu nehmen.

Wird diese Fehlstellung nicht behandelt kann es zu massiven Verletzungen und Entzündungen der Maulschleimhaut kommen, die für die Tiere sehr schmerzhaft sind. Im schlimmsten Fall kann es zum Tod des Tieres führen, da bei fortschreitender Fehlstellung eine Futteraufnahme unmöglich ist und das Tier verhungern muss. Betroffene Tiere müssen zur regelmäßigen Kontrolle einem Tierarzt vorgestellt werden.